Bundestagswahl 2017 - Parteien, Wahlrecht und Umfragewerte

Parteien Test starten

Statistik

26 Bewertungen mit 3.2 von 1 bis 5 Sternen

26.926 Aufrufe
Ø Dauer: 2 Minuten



Bundestagswahl 2017 - Parteien, Wahlrecht und Umfragewerte

Die nächste Bundestagswahl 2017 wird spätestens am 22. Oktober 2017 stattfinden. Wird Angela Merkel mit der CDU weiter in Deutschland an der Macht bleiben? Oder verspricht die Bundestagswahl 2017 spannend zu werden? Wir beantworten die häufigsten Fragen im Netz und bieten einen eigenen Parteien Test an.

Häufige Fragen und Antworten

  1. Wie war das Wahlergebnis 2013?
  2. Wie sind die aktuellen Umfragewerte der Parteien?
  3. Welche Parteien stehen zur Wahl?
  4. Wie wird bei der nächsten Bundestagswahl gewählt?
  5. Warum hat jeder Wähler zwei Stimmen?
  6. Wer kann wo bei der Bundestagswahl 2017 wählen?

Wie war das Wahlergebnis 2013 und die Sitzverteilung?

Seit der Bundestagswahl 2013 hat der deutsche Bundestag nur noch vier Fraktionen, da die FDP knapp an der 5-Prozent-Hürde gescheitert ist. In die Regierung wurde das dritte Kabinett Merkel gewählt. Die 630 Sitze wurden wie folgt verteilt:

Die Wahlbeteiligung war mit 71,5 % eher niedrig, es gab 1,3 % ungültige Stimmen. Hier die einzelnen Ergebnisse der Parteien:

CDU
 
41,5 %
 +7,7 %
 
SPD
 
25,7 %
 +2,7 %
 
Linke
 
8,6 %
 -3,3 %
 
Grüne
 
8,4 %
 -2,3%
 
FDP
 
4,8 %
 -9,8 %
 
AfD
 
4,7 %
 +4,7 %
 
Sonstige
 
6,3 %
  %
 

Wie sind die aktuellen Umfragewerte der Parteien?

Durch die Flüchtlingskrise verändert sich die politische Haltung zur aktuellen Bundesregierung deutlich. Wie schon bei den letzten Landtagswahlen in BW, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt verliert die CDU und die SPD in den Umfragen der Forsa, INSA und Emnid deutlich, während die nationalkonservative AfD bundesweit an Wählerzuspruch zulegen kann. 

Forsa Umfragewerte vom 27.04.2016:

CDU
 
33 %
 -8,5 %
 
SPD
 
22 %
 -3,5 %
 
Grüne
 
13 %
 +4,5%
 
AfD
 
10 %
 +5,5 %
 
Linke
 
9 %
 +0,5%
 
FDP
 
8 %
 +3 %
 
Sonstige
 
5 %
  -1,5%
 

Welche Parteien stehen zur Wahl?

Genauso wie der Wahltermin nicht feststeht, ist auch noch unklar, welche Parteien bei der Bundestagswahl 2017 antreten werden. Als gesichert gilt, dass die Parteien Union, SPD Linke, Grüne, FDP, AfD, Piraten und Frei Wähler wiederholt antreten werden.

Wie wird bei der nächsten Bundestagswahl gewählt?

Seit der letzten Änderung des Wahlrechts für die Bundestagswahl (Überhang und Ausgleichsmandate) kann der Bundestag aus deutlich mehr Abgeordneten bestehen. Für die Bundestagswahl 2017 planen deshalb einige Politiker eine Obergrenze für Bundestagsabgeordnete von 650 Mitgliedern. Die 5-Prozent-Hürde wird voraussichtlich bleiben.

Warum hat jeder Wähler zwei Stimmen?

Mit der Erststimme wählen die Bürger Kandidaten namentlich aus dem eigenen Wahlkreis. So wird sichergestellt, dass jede Region im Bundestag mit mindestens einem Abgeordneten vertreten ist. Mit der Zweitstimme werden die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag bestimmt. Diese entscheidet somit über die Gesamtzahl der Sitze und prozentuale Verteilung. 

Wer kann wo bei der Bundestagswahl 2017 wählen?

Bei der Bundestagswahl dürfen, genau wie bei Landtagswahlen, ausschließlich deutsche Staatsbürger wählen gehen. Die Wahlaltergrenze von mindestens 18 Jahren wird voraussichtlich bleiben, da sich vor allem die Union gegen eine Herabsetzung des Wahlalters auf 16 Jahre ausspricht. Auch ein Online-Wahlgang zur Urne gilt als unwahrscheinlich, somit muss jeder weiterhin am Tag der Wahl ein Wahllokal aufsuchen und seinen Personalausweis vorzeigen.

Kommentare (12)


Elionar
14.11.2016 - 05:12
Das sollte eine Umfrage zur Bundestagswahl sein. Nur fehlten die außenpolitischen wichtigen Fragen zu Russland, EU, Umweltschutz, Rüstung, Waffenverkäufe Wirtschaft Tierschutz Medien u.v.m.

Antworten
31 5

Breiholdt
02.02.2017 - 23:04
CDU kann niemals das Ergebnis senden!!!!

Antworten
2 0

umdenker
21.01.2017 - 23:39
Es fehlt JEDER Partei ein charismatischer Politiker mit innovativen Ideen und Durchsetzungsvermögen. Derzeit gibt es nur weichgewaschenes korruptes Pack in der regierenden Politik, die ihre Politik ausschließlich auf eigenen Machterhalt auslegen.

Antworten
10 3

F*CK NPD, AFD & Co.
13.03.2017 - 12:32
Erstaunlich ist & bleibt das "Phänomen" das ausgerechnet NPD & AFD aufgelistet werden. 1) Die NPD ist Verfassungsfeindlich & Verfassungswidrig, man braucht wohl nicht wieder besonders erklären Warum, Wieso, Weshalb etc.PP Gleiches gilt für AFD & auch hier nutzt es nichts zu versuchen, ein anderes "Thema" daraus zu kreieren & Widerspricht komplett den zuvor gestellten Fragen im Test zur Verfassung usw. das Thema mit solchen Leuten ist alles andere als Neu & hat mal wieder deutlich aufgezeigt wie wenig verlass auf unsere "Akademiker & Politiker" ist. Facebook & Co. tun ihr übriges dazu. Solange diese "Parteien" zugelassen werden, genauer gelistet & nicht abgestraft werden, mache ich diese "Tests" ??? nicht mehr weiter & werde jedem davon abraten auf diese mehr billige Farce rein zufallen. Schönen Tag noch!

Antworten
5 2

Der Albaner
30.01.2017 - 19:41
Eindeutig AfD!

Antworten
6 3

Weedxxx
26.01.2017 - 09:55
Marijuhana muss legal sein

Antworten
9 6

Grobi
05.11.2016 - 20:19
Warm anziehen oder CSU wählen?

Antworten
7 5

Durchblicker
15.02.2017 - 12:58
Würden Wahlen wirklich etwas ändern wären sie längst verboten worden. Wahlzettel in die URNE und die Stimme ist BEERDIGT.

Antworten
3 3


Hast du Fragen?
+49 (0)172 69 83 493

Kostenloser Support
support@plakos.de

Impressum | Kontakt | Unser Team | Presse | Jobs | © Plakos GmbH 2017